Rallycross

Niclas Grönholm gewinnt #HellRX in Norwegen

0
Foto: Tom Banks / FIAWorldRallycross.com

Wie gewonnen, so zerronnen: Am Ende eines aufregenden zweiten Tages in Hell sah zunächst alles nach einer Sieg-Premiere für Anton Marklund im Renault Megane von GC KOMPETITION aus. Der Schwede kam am Ende eines spannenden Finales vor Kevin Hansen und Niclas Grönholm ins Ziel. Team und Fahrer feiern, doch am Ende wird #92 Anton Marklund disqualifiziert, Kevin Hansen kassiert eine 1-Sekunden-Strafe wegen Pushing und der überraschende Sieger heißt Niclas Grönholm, der die beiden letzten Rennen wegen einer Blinddarmentzündung aussetzen musste.

Vor diesem spektakulären Ende am grünen Tisch war Hell zunächst Austragungsort von spannenden Qualifikationsläufen bei strahlendem Sonnenschein, vor den beiden Halbfinal-Läufen setzte dann jedoch Starkregen ein, der das Nervenkostüm aller Halbfinalisten stark beansprucht hat. Alle Teams wechselten auf Regenreifen und die Fahrer starteten ins Unbekannte, niemand hatte am Wochenende Erfahrungen mit nasser Strecke in Norwegen gemacht.

Für Timo Scheider war das Halbfinale bereits nach der ersten Kurve beendet – der Deutsche hatte bis hierhin eine sehr gute Figur gemacht und sprach selbst vom besten Auto in der gesamten Saison. Im Halbfinale erwischte ihn jedoch ein Defekt aufgrund einer Berührung, sodass er seinen Wagen abstellen musste und dem Regen-Spektakel nur als Zuschauer beiwohnen konnte. Etwas überraschend sicherte sich Debütant Kevin Abbring mit Platz 2 im Halbfinale den Einzug ins Finale hinter Niclas Grönholm und vor Janis Baumanis. Im zweiten Halbfinale konnten sich dann ein überragender Liam Doran, Kevin Hansen und der später disqualifizierte Anton Marklund durchsetzen.

An der WM-Spitze bleibt es weiterhin beim Brüder-Duell zwischen dem Führenden Timmy Hansen (107P) und Kevin Hansen (106P). Timo Scheider geht mit 64 Punkten auf Platz 8 in das nächste Rennen am ersten Juli-Wochenende in Schweden.

Sören Pröpper
Motorsport und Formel-1 Fan seit den frühen 90er Jahren, hat Nigel Mansell noch im Williams gesehen und freut sich über fetten V8 Sound.

WEC Starterliste 2019/2020 veröffentlicht

Vorheriger Artikel

René Rast siegt souverän am Norisring

Nächster Artikel

You may also like

More in Rallycross

Comments

Comments are closed.