Rallycross

Timur Timerzyanov gewinnt spektakuläre Spa-Premiere

0

In seinem 64. Rennen der Rallycross-WM sollte es endlich so weit sein: Der Russe Timur Timerzyanov sicherte sich bei der WM-Premiere auf der legendären Ardennen-Achterbahn seinen ersten Rennsieg. Bis dahin hatte sich der Hunydai-Fahrer immer besser an die neue, rund 6 Millionen Euro teure, Strecke gewöhnt.

Startete er in Q1 noch verhalten und erreichte Platz 8, ging es in Q2 schon hoch auf Platz 6. Im ersten Halbfinale am Sonntagnachmittag eliminierte Timerzyanov dann nicht nur Timo Scheider, den einzigen deutschen Starter der Rallycross-WM, sondern auch Kevin Hansen schied auf Platz 4 aus. Nach dem Doppelsieg der Hansen-Brüder in Barcelona sicherlich eine Überraschung.

Rallycross WM in Spa 2019

Foto: FIAWorldRallycross.com

Im zweiten Halbfinale schied dann Ex-Weltmeister Mattias Ekström in seinem Audi auf dem sechsten Platz aus, während zumindest der zweite Hansen-Bruder das Finale erreichte: Timmy Hansen schaffte es auf Platz 3.

Ebenfalls das ganze Wochenende mit starker Pace unterwegs: Andreas Bakkerud, der sich im Finale vor Joni Wiman den zweiten Platz sicherte, dahinter dann schon erwähnter Timmy Hansen, Janis Baumanis und Liam Doran auf Platz 6.

Im Fahrerlager herrschte schon am Freitagnachmittag Einigkeit, dass die Rallycross-Strecke in Spa eine absolute Bereicherung für den WM-Kalender war. Timo Scheider zu motorsport-news.com: „Ich habe noch niemanden getroffen, der die Strecke und das Stadion nicht super findet. Die Mischung aus klassischer Rennstrecke mit Eau Rouge und dazu das Stadion, in dem man die gesamte Renn-Action verfolgen kann, ist einfach perfekt für Rallycross.“

Rallycross WM in Spa 2019

Foto: FIAWorldRallycross.com

Aufgrund des typischen Spa-Wetters mir Regen und Kälte hatten sich am Samstag noch nicht zu viele Fans an die Strecke getraut, doch spätestens Sonntagnachmittag als es in Richtung Halbfinale und Finale ging, war das Stadion in den Ardennen voll. Zudem haben sich die Streckenbetreiber in Spa vom SpeedMachine Festival in Silverstone inspirieren lassen und rund um die Boxenanlage des klassischen Rundkurses jede Menge Attraktionen für die Besucher aufgefahren.

Spa dürfte mit der Strecke und dem Drumherum schon bei seiner Premiere zu einem absoluten Highlight im Rallycross-Kalender geworden sein. Kavin Hansen schwärmte auch von der Strecke: „Das ist richtiger Rallycross, der tiefe Kies und der Wechsel auf Asphalt sind genau mein Geschmack und dann hoch zur Eau Rouge ist natürlich super.“

Rallycross Spa 2019 Video Finale

Sören Pröpper
Motorsport und Formel-1 Fan seit den frühen 90er Jahren, hat Nigel Mansell noch im Williams gesehen und freut sich über fetten V8 Sound.

Thierry Neuville mit heftigem Crash in Chile

Vorheriger Artikel

Mercedes dominiert auch in Spanien

Nächster Artikel

You may also like

More in Rallycross

Comments

Comments are closed.