Chase Elliott gewinnt NASCAR-Premiere in Texas

Der amtierende NASCAR Meister sichert sich im Regen den ersten Sieg auf dem Circuit of The Americas.

24. Mai 2021
Chase Elliott gewinnt NASCAR-Premiere in Texas
Foto: NASCAR / Jared C. Tilton / Getty Images

14 Runden vor Schluss hatten die NASCAR Offiziellen scheinbar genug von dem Regen-Spektakel in Texas. Die Premiere auf dem Circuit of The Americas Rundkurs wurde mit der zweiten roten Flagge des Tages nicht nur unter- sondern abgebrochen.

Nutznießer dieser Entscheidung war der zu diesem Zeitpunkt wahrscheinlich mit zu wenig Sprit fahrende Publikumsliebling Chase Elliott, der sich damit den sechsten Sieg bei den letzten 11 Rundkurs-Rennen sichern konnte.

Mit seinem ersten Saisonsieg sicherte Elliott zudem den 268. Cup-Sieg für Hendrick Motorsports, die nun genauso viele Siege auf dem Konto haben, wie der bisherige Rekordhalter Petty Enterprises.

Die NASCAR-Premiere auf dem Circuit of The Americas, auf dem bisher bereits Formel-1, IMSA, WEC und auch MotoGP am Start waren, wurde von einigen schweren Unfällen auf regennasser Fahrbahn geprägt, zu allem Überfluss platze neben einer der ordentlich gefüllten Tribünen auch noch ein Hydrant und sorgte für weiteres Wasser für die Zuschauer.

Zu den Opfern der schlechten Sichtverhältnisse zählten unter anderem Martin Truex Jr., Cole Custer, Kevin Harvick und auch Bubba Wallace, die allesamt nach mehr oder weniger heftigen Auffahrunfällen ausschieden.

Hinter Chase Elliott kamen Kyle Larson (Chevrolet) und Joey Logano (Ford) auf den Plätzen zwei und drei ins Ziel. Weiter geht es in der NASCAR am 30. Mai beim Coca-Cola 600 auf dem Charlotte Motor Speedway in Noth Carolina.