Aston Martin siegt bei NLS8

Aston Martin feiert den ersten Sieg eines britischen Herstellers bei VLN/NLS.

26. September 2021
Aston Martin siegt bei NLS8
Foto: Jan Brucke / VLN

Am Samstag kehrte Aston Martin drei Jahre nach dem offiziellen Renndebüt mit dem Vantage GT3 zurück und siegte auf Anhieb beim 53. ADAC Barbarossapreis.

FIA-GT-Weltmeister Nicki Thiim aus Dänemark und der Gewinner des 24-Stunden-Rennens von Le Mans 2020, Maxime Martin, hatten im Ziel einen Vorsprung von 13,887 Sekunden auf Vincent Kolb und Frank Stippler im Audi R8 LMS GT3 von Phoenix Racing. Dritter wurde das BMW Junior-Team mit Max Hesse, Dan Harper und Neil Verhagen im BMW M6 GT3.

„Ich kann nur sagen: Veni, vidi, vici. Was für ein Comeback. Wir haben gezeigt, was das Auto kann. Der Aston Martin war nicht der Schnellste, aber er ist sehr konstant gelaufen. Wir sehen uns nächstes Jahr auf jeden Fall bei zwei Läufen wieder. Dann wollen wir voll angreifen. Es tut mir für Phoenix ein bisschen leid, dass sie nicht gewonnen haben“, sagte Thiim, der für Phoenix bei NLS2 noch zusammen mit Michelle Berreta Dritter geworden war. Das Gefühl, bei der NLS auf dem Podium zu stehen, kennt auch der Belgier Martin. Bei Rennen drei war er im Porsche des Frikadelli Racing Team zusammen mit Patrick Pilet Zweiter geworden. „Was für eine großartige Leistung des Teams. Auf der Nordschleife kann immer was passieren. Aber Nicki ist so gut, der kann auch eine weitere Runde die Führung locker nach Hause fahren“, sagte Martin.