Johan Kristoffersson verteidigt WM-Titel

Viel spannender hätte die erste Ausgabe der Rallycross-WM am Nürburgring nicht ausfallen können.

28. November 2021
Johan Kristoffersson verteidigt WM-Titel
Foto: Sören Pröpper

Johan Kristoffersson ist der alte und neue Rallycross-Weltmeister und darf sich bei der FIA Gala seinen WM-Pokal abholen, in Gesellschaft der anderen FIA Weltmeister, sei es Formel-1, WEC oder WRC. Bis zur WM war es jedoch ein weiter Weg, kam Kristoffersson doch mit 17 Punkten Rückstand an den Nürburgring, den Austragungsort der beiden letzten WM-Läufe.

Nachdem sich der Schwede bereits am Samstag den Sieg bei der Nürburgring-Premiere holen konnte, reichte es heute im Finale zwar nur für Platz 3, doch weil Timmy Hansen nur Vierter wurde und mit Kristoffersson punktgleich die WM abschloss, ging es in der WM-Wertung nun um die meisten Siege.

Fairplay vor dem Start – Foto: Sören Pröpper

Konnte Timmy Hansen in Schweden und in Frankreich insgesamt zwei Siege sammeln, so holte sich Kristoffersson mit drei Siegen in Lettland, Belgien und Deutschland am Ende den Weltmeistertitel.

Das zweite Rennen am Nürburgring gewann der Finne Niclas Grönholm, nachdem er im Halbfinale von Timmy Hansen schon abgeschossen wurde (7 Sekunden Strafe für Hansen) und ganz am Ende des Feldes die Verfolgung aufnahm, um sich auf Platz 3 hinter den beiden Hansen-Brüdern denkbar knapp ins Finale zu retten.

Gewinner Niclas Grönholm – Foto: Sören Pröpper

Das Doppel-Event am Nürburgring war Premiere und Abschied zugleich: So feierte der Nürburgring mit einer neuen Rallycross-Strecke in der Mühlenbachschleife angrenzend an den alten Südring seine WM-Premiere. Gleichzeitig war es das letzte Rennen in der Rallycross-WM mit Verbrennungsmotoren. Ab der kommenden Saison kommen nur noch Elektrofahrzeuge zum Einsatz.