Mattias Ekstrom holt Sieg auf der Heimstrecke

Mattias Ekstrom erringt einen dramatischen Sieg beim zweiten Lauf zur FIA World Rallycross Championship in Holjes.

23. August 2020
Mattias Ekstrom holt Sieg auf der Heimstrecke
Foto: FIA Rallycross

Der Schwede Ekström startete beim Finale in Holjes aus der zweiten Startreihe und fuhr direkt in der ersten Runde die Joker Lap. Er rückte dann auf den zweiten Platz vor, als er am Ende der ersten Runde Andreas Bakkerud vom Monster Energy GCK RX Cartel überholte.

Von da an verfolgte Ekström den Führenden des Rennens, den Schweden Johan Kristoffersson – den Sieger des ersten WM-Rennens einen Tag zuvor. Ekström war sehr gleichmäßig unterwegs und fuhr in Holjes die schnellsten Rundenzeiten des gesamten Wochenendes. Schließlich schloss Ekström die Lücke und übernahm die Führung, als Kristoffersson in Runde sechs seine Joker Lap fuhr.

Kristoffersson wurde auf der Strecke Zweiter, nach einer Tracklimit-Strafe jedoch Dritter. Kevin Hansen vom Team Hansen wurde Zweiter und holte damit ein rein schwedisches Podium. Scheider wurde Vierter, Larsson mit einem Reifenschaden Fünfter und Bakkerud wurde durch technische Probleme gebremst und kam als Sechster ins Ziel.

Der Sieg markierte Ekströms 11. Karriere-Erfolg in der Rallycross-Weltmeisterschaft. „Es war ein erstaunliches Wochenende für mich, hierher zu kommen und sofort konkurrenzfähig zu sein. Ich hatte die Lücke [zu Kristoffersson] über den Funk in meinen Ohren, ich wusste, wie sehr ich pushen musste. Zu gewinnen und Johan fair und ehrlich im Tempo zu schlagen, ist ein hervorragendes Gefühl“, sagte Ekström nach dem Rennen.

Der Amerikaner Ken Block schrieb Geschichte, als er als erster Fahrer überhaupt eine internationale Elektro-Rallycross-Veranstaltung in der neuen Kategorie Projekt E gewann. Alle drei Fahrer fuhren einen Fiesta ERX mit dreimotorigem 450 kW-Elektroantrieb, der vom technischen Partner von Projekt E, STARD, entwickelt wurde. Die Britin Natalie Barratt wurde Zweite und der Österreicher Hermann Neubauer Dritter. Im Laufe der Saison sollen noch Citroen Fahrzeuge im Projekt E antreten.