Liam Lawson: Ziel ist und bleibt Formel-1

Trotz Abstecher in die DTM und den GT-Sport bleibt die Formel-1 das Ziel des Neuseeländers.

18. Juni 2021
Liam Lawson: Ziel ist und bleibt Formel-1
Foto: Dutch Photo Agency / Red Bull Content Pool

Im Vorfeld des DTM Auftakts mit GT-Fahrzeugen in Monza hatten wir die Gelegenheit mit dem 19-jährigen Red Bull Nachwuchs Piloten zu sprechen.

„Seit ich ein kleines Kind war, war die Formel-1 mein Ziel und das wird sich auch überhaupt nicht ändern. Die GT-Rennen sind für mich sicherlich eine gute Erfahrung, die DTM ist einfach eine klasse Serie. Als ich noch in der Formel-4 gefahren bin, waren viele unserer Rennen parallel zu den DTM-Rennen und die Atmosphäre war immer riesig, da jetzt selbst mitzufahren ist eine tolle Möglichkeit und ich freue mich sehr.“

Angesprochen auf einen möglichen Plan B antwortet Lawson: „Die Formel-1 bleibt das ultimative Ziel und daran wird auch die GT-Erfahrung nichts ändern. Sollte das Ziel Formel-1 irgendwann nicht mehr erreichbar sein, werde ich mir Gedanken über Alternativen machen, aber jetzt und hier ist die Formel-1 weiterhin das Ziel.“

Zuvor hatte Lawson sich bereits begeistert gezeigt, dass er mit dem von AF Corse betriebenen Ferrari in der DTM nun ausgerechnet in Monza seine Premiere feiern wird, wenn auch keine Tifosi an der Strecke zum Anfeuern sein werden.

Das Programm in der DTM sieht der Neuseeländer zudem als willkommene Ergänzung zu seinem Formel-2 Engagement. Aufgrund der FIA Änderungen rund um die Formel-2 und Formel-3 gibt es nun pro Rennwochenende zwar ein Rennen mehr für die Nachwuchsserien, jedoch sind die Rennwochenenden insgesamt weniger geworden – da kommt das DTM Programm sehr gelegen, um im Rennmodus bleiben zu können.