Marcus Ericsson gewinnt erstes Indycar-Rennen

Der ehemalige Formel-1 Pilot Marcus Ericsson gewinnt in Detroit sein erstes Indycar-Rennen.

12. Juni 2021
Marcus Ericsson gewinnt erstes Indycar-Rennen
Foto: Indycar / Chris Owens

Nachdem Will Power beim Re-Start fünf Runden vor Schluss seinen Motor nicht rechtzeitig starten konnte, übernahm der Schwede die Führung vor dem Niederländer Rinus Veekay und dem Spanier Pato O’Ward und gab diese in den letzten Runden nicht mehr her.

Will Power zeigte sich nach dem Rennen extrem enttäuscht von den Organisatoren: „Ich habe mir heute den Arsch aufgerissen und die warten bis das letzte Auto in der Box steht bevor wir Ventilatoren kriegen. Das hat meine ECU zerstört und damit mein Rennen – über die unnötige rote Flagge will ich erst gar nicht reden.“

Überschattet wurde das Rennen von einem schweren Unfall eines anderen Schweden: McLaren Pilot Rosenquist verunfallte schwer als sein Gaspedal in einer Kurve scheinbar stecken blieb und Rosenquist nahezu ungebremst in die Streckenbegrenzung krachte.

Marcus Ericsson ist damit im siebten Indycar-Rennen der Saison der siebte Sieger, womit der Rekord der Serie einmal mehr eingestellt wurde – sollte es morgen beim zweiten Detroit Grand Prix erneut einen anderen Sieger geben, wäre dies ein neuer Rekord für Indycar.