Robert Wickens zurück im Rennauto

Über 2 Jahren nach seinem schweren IndyCar Crash in Pocono saß Robert Wickens jetzt wieder im Rennauto.

04. Mai 2021
Robert Wickens zurück im Rennauto
Foto: Arrow McLaren SP / Taylor Robbins

Wickens fuhr einen speziell vorbereiteten Hyundai Veloster N TCR, der komplett mit den Händen gesteuert wird. Das Fahrzeug wurde ursprünglich für Michael Johnson umgebaut – einen ehemaligen Motorradfahrer, der ebenfalls querschnittsgelähmt ist und seit einigen Jahren TCR Rennen bestreitet.

Hinter den Kulissen hatte Bryan Herta (Strategie-Ingenieur und Vater von Colton Herta) die Strippen gezogen und die Testfahrt auf dem Mid-Ohio Sports Car Course ermöglicht.

Foto: Robert Wickens, Instagram

Wickens absolvierte laut IMSA insgesamt 12 Runden und steigerte sich bei feuchten Bedingungen nach und nach.

„Das Auto ist immer noch in einem Stück“, sagte Wickens nach dem Test. „Aber es hat sich gut angefühlt. Es ist eine Menge los: das erste Mal mit Handsteuerung, das erste Mal mit diesem Auto und auf einer feuchten Strecke. Es gab mir eine viel größere Wertschätzung für das, was Michael Johnson erreicht hat…Ich habe versucht, kein Held zu sein, so schwer das auch war! Aber es war ein gutes Gefühl, wieder in einem Rennwagen zu sitzen.“