WEC

BMW: Sim-Racing statt WEC

0
#82 BMW TEAM MTEK / DEU / BMW M8 GTE - 6 hours of Fuji - Fuji Speedway - Oyama - Japan
Foto: Joao Filipe / AdrenalMedia.com

Im Zuge der „Fokussierung des internationalen Motorsport-Programms der BMW Group“ mit der „BMW Group Strategie NUMBER ONE > NEXT“ verkündet BMW seinen Abschied aus der FIA WEC Langstrecken-Meisterschaft.

BMW Group Motorsport Direktor Jens Marquardt: „In der WEC werden wir zukünftig nicht mehr antreten. Die 24 Stunden von Le Mans im Juni sind für uns daher zum Abschluss noch einmal ein Highlight – ganz so wie 2018, als wir dort die erfolgreiche Weltpremiere des BMW 8er Coupé gefeiert haben. Aber vor dem Hintergrund, dass wir uns im Rahmen unserer künftigen Strategie noch stärker fokussieren, passt eine Fortsetzung unseres WEC-Engagements für die kommenden Jahre nicht mehr in unsere Ausrichtung. Die weltumspannende Präsenz des BMW M Motorsports ist durch den Kundensport und die DTM in Asien und Europa sowie durch die IMSA-Serie in Nordamerika auch ohne die Teilnahme an einer Weltmeisterschaft sichergestellt. Wir bedanken uns beim BMW Team MTEK für den Einsatz in den vergangenen Jahren. Außerdem wünschen wir der WEC alles Gute und hoffen, dass sie sich gut weiterentwickeln wird.“

Zum Thema Sim-Racing ergänzt Marquardt: „Das Sim-Racing ist ein spannendes Zukunftsfeld für uns – und mittlerweile eine offiziell anerkannte Motorsport-Disziplin. Wir haben höchsten Respekt vor den Teilnehmern in diesen virtuellen Rennen und möchten sie mit unseren Erfahrungen und Technologien noch stärker machen. Hierzu werden wir ein Programm aufsetzen, das an unser BMW Motorsport Junior Programm angekoppelt ist und es auf eine neue Stufe hebt.“

Sören Pröpper
Motorsport und Formel-1 Fan seit den frühen 90er Jahren, hat Nigel Mansell noch im Williams gesehen und freut sich über fetten V8 Sound.

TitansRX fährt auf Hoosier Reifen

Vorheriger Artikel

Porsche mit Spezial-Lackierungen in Le Mans

Nächster Artikel

You may also like

More in WEC

Comments

Comments are closed.