WEC

Brendon Hartley ersetzt Fernando Alonso

0
Foto: Dean Treml / Red Bull Content Pool
Foto: Dean Treml / Red Bull Content Pool

Sébastien Buemi, Kazuki Nakajima, Mike Conway, Kamui Kobayashi, José María López und Brendon Hartley werden die offiziellen Toyota Werksfahrer der kommenden WEC Saison sein.

Dies gab Toyota Motorsport heute im Vorfeld der 6 Stunden von Spa bekannt. Brendon Hartley ersetzt damit Fernando Alonso, der bereits in seinem ersten Jahr mit Toyota alles erreichen dürfte, was man erreichen kann: Mindestens ein Sieg bei den 24 Stunden von Le Mans (2018) und (wahrscheinlich) auch Gewinner der Gesamtwertung bei noch zwei zu fahrenden Rennen in der Super Season 2018/2019.

Hartley kommt mit besten Empfehlungen aus seiner WEC-Vergangenheit, war er doch schon zweimal WEC Champion und gewann er mit Porsche 2017 die 24 Stunden von Le Mans.

Brendon Hartley kommentiert: „Ein großes Dankeschön an Toyota Gazoo Racing, dass Sie mir diese Gelegenheit gegeben haben. Ich weiß aus eigener Erfahrung, wie professionell und motiviert dieses Team in der WEC ist. Deshalb bin ich begeistert und freue mich, dass ich zu ihnen komme. Ich glaube, ich kehre nach meiner Erfahrung in der Formel 1 als noch stärkerer Fahrer in die WEC zurück und freue mich darauf eine starke Beziehung zu meinem neuen Team aufzubauen. Ich kann es kaum erwarten, hinter dem Steuer des TS050 HYBRID zu sitzen. Die ersten Tests können nicht früh genug kommen.“

Fernando Alonso ergänzt: „Ich habe es genossen, Teil von Toyota Gazoo Racing bei der WEC zu sein – aber dieses Kapitel endet. Le Mans zu gewinnen ist einer der Höhepunkte meiner Karriere im Rahmen meiner Triple Crown-Challenge. Ich werde mich immer an den Sieg erinnern, den wir letztes Jahr als Team gemeinsam errungen haben. Jetzt ist es an der Zeit, sich neuen Herausforderungen zu stellen, und es gibt viele interessante Möglichkeiten bei Toyota Gazoo Racing.

Ich wünsche Brendon alles Gute für die kommende Saison und ich möchte allen Teammitgliedern für die großen Anstrengungen danken. Wir haben noch zwei wichtige Rennen vor uns, denn wir kämpfen immer noch darum, WEC-Weltmeister zu werden und ich werde mich bemühen beide zu gewinnen. Ich würde die Super Season gerne mit einem Weltmeistertitel für die gesamten Toyota Gazoo Racing-Familie feiern. Abschließend möchte ich mich bei allen WEC- und ACO-Mitgliedern für diesen herzlichen Empfang und die großartige Erfahrung bedanken.“

Die genaue Verteilung der Fahrer-Teams auf die beiden Fahrzeuge für die 2019/2020 Saison wird noch bekannt gegeben werden. Los geht es mit der Saison 2019/2020 in Silverstone.

Sören Pröpper
Motorsport und Formel-1 Fan seit den frühen 90er Jahren, hat Nigel Mansell noch im Williams gesehen und freut sich über fetten V8 Sound.

Zandvoort soll Barcelona ersetzen

Vorheriger Artikel

Qualifying wieder mit Einzel-Zeitfahren

Nächster Artikel

You may also like

More in WEC

Comments

Comments are closed.