WEC

Ford beendet Werksprogramm

0
Foto: JoaoFilipe / AdrenalMedia.com
Foto: JoaoFilipe / AdrenalMedia.com

Mark Rushbrook (Ford Performance Motorsports Director) hat gegenüber Sportscar365 bestätigt, dass man nach der laufenden WEC und IMSA Saison das Werksteam zurückziehen wird und sich auf den Kundensport konzentrieren wird. Das Werksprogramm war von Anfang an zunächst auf vier Jahre ausgelegt und läuft jetzt offiziell aus.

Keating Motorsports wird demnach als erstes Team in den Genuss des Kundenprogramms kommen: Das Team startet beim diesjährigen Le Mans 24 in der LMGTE Am-Klasse.

Was aus dem bisherigen Chip Ganassi Team wird ist noch unbekannt – eventuell wird das Team als Kunden-Team weiter mit Ford GT Fahrzeugen unterwegs sein.

Ford wird sich aufgrund der Komplexität der GT Fahrzeuge sehr stark bei den Teams engagieren müssen und hofft darauf, dass man vier der aktuell sechs existierenden Chassis auch in der kommenden Saison im Einsatz sehen wird. „Man kann nicht einfach den Knopf drücken und los geht es. Man benötigt großes Fachwissen, um mit den Autos konkurrenzfähig zu werden“, sagte Rushbrook dazu.

Wie das weitere Rennsport-Engagement im Bereich des Werkssports bei Ford aussehen könnte wurde noch nicht kommuniziert. Mit Sicherheit hält Ford das Hypercar-Thema in der WEC in den Augen oder dürfte bei der IMSA Serie eventuell an einem DPI-Einsatz interessiert sein.

Sören Pröpper
Motorsport und Formel-1 Fan seit den frühen 90er Jahren, hat Nigel Mansell noch im Williams gesehen und freut sich über fetten V8 Sound.

WEC Fahrerkarussel: Vandoorne zu SMP Racing

Vorheriger Artikel

Haas arbeitet an Lösung für Rennpace

Nächster Artikel

You may also like

More in WEC

Comments

Comments are closed.