VLN

VLN2 steht vor der Tür

0
Foto: VLN / Gruppe C / Tim Upietz
Foto: VLN / Gruppe C / Tim Upietz

444 Fahrer aus 28 Nationen verteilt auf 193 Rennwagen – Nummern, die sich sehen lassen können. Der zweite VLN Lauf 2019 lockt Fans und Fahrer aus aller Welt an. Der Belgier Frederic Vervisch startete jüngst 2.500 Kilometer Luftlinie entfernt auf dem Circuit Moulay El Hassan in Marrakesch bei einem Lauf des FIA-Tourenwagen-Weltcup WTCR.

Luca Engstler fuhr zuletzt auf dem Sepang International Circuit zwei Rennen. Der 19-Jährige ist Titelverteidiger in der TCR Asia International Series. Von Malaysia bis zum Ring sind es stolze 10.000 Kilometer Luftlinie.

Wieder mit am Start ist der Bruder von Formel-1 Weltmeister Sebastian Vettel: Fabian Vettel startet für GetSpeed Performance in einem der zwei Mercedes AMG GT3 – gemeinsam mit Phillip Ellis, Jan Seyffarth und Christopher Brück.

Martin Tomczyk, Sheldon van der Linde und Timo Scheider – der zuletzt noch im FIA World Rallycross Championship am Start war – steuern den BMW M6 GT3 von Team Schnitzer, erstmals seit dem Tod von Charly Lamm.

Erneut am Start: Die Viper GT3-R mit Jeroen Bleekemolen, Florian Strauß und Christian Mamerow vom Team Zakspeed.

Sören Pröpper
Motorsport und Formel-1 Fan seit den frühen 90er Jahren, hat Nigel Mansell noch im Williams gesehen und freut sich über fetten V8 Sound.

Highlights: Supercars Race 8 2019

Vorheriger Artikel

BMW-M1-Procar-Revival am Norisring

Nächster Artikel

You may also like

More in VLN

Comments

Comments are closed.