fbpx
Motorsport News
Start  >  Formelsport  >  IndyCar  >  Indycar startet am 6. Juni in Texas

Indycar startet am 6. Juni in Texas

Copyright: Indycar

Die amerikanische Indycar Serie startet mit dem Genesys 300 auf dem Texas Motor Speedway in die neue Saison.

Nachdem die NASCAR ihren Start für den 17. Mai auf dem Darlington Raceway angekündigt hat, rückt heute die Indycar Serie nach und kündigt ihr erstes Rennen für den 6. Juni auf dem Texas Motor Speedway an.

Zuletzt fuhren die Indycar Piloten nur virtuell gegeneinander, ab Juni soll es nun auch auf dem Rennstrecken der USA wieder um Punkte gehen. Zum Auftakt geht es nach Texas und das mit einem sehr speziellen Tagesablauf.

Aufgrund der Corona-Krise wird das Rennen wie erwartet ohne Zuschauer ausgetragen, zudem wird den Piloten einiges an Meilen abverlangt: Training, Qualifikation und Rennen finden an einem Tag statt. Begleitet wird das Event von einer Vielzahl an Maßnahmen, um die Verbreitung des Corona Virus zu verhindern.

Zeitplan Genesys 300

  • Training: 19:30 Uhr – 21:30 Uhr (Berlin)
  • Qualifikation: 23:00 Uhr (Berlin)
  • Rennen: 2:45 Uhr (Berlin, 7. Juni)

„Wir sind aufgeregt und bereit, die Saison der NTT INDYCAR SERIES auf dem Texas Motor Speedway zu beginnen“, sagte INDYCAR-Präsident Jay Frye. „Wir haben eng mit Eddie Gossage, dem gesamten TMS-Team und den Gesundheitsbehörden an einem Aktionsplan gearbeitet, der die Sicherheit unserer Veranstaltungsteilnehmer gewährleistet und gleichzeitig unseren Fahrern, Teams und Zuschauern, die aus der ganzen Welt anreisen, eine spannende Rückkehr zum Wettkampf ermöglicht.“

„Amerika braucht Live-Sport, und sie werden nicht glauben, was sie sehen werden, wenn das Genesys 300 aus Texas im Fernsehen in ihre Wohnzimmer stürmt“, sagte Eddie Gossage, Präsident und General Manager des Texas Motor Speedway. „Eines der grössten Sportereignisse der Welt, die Indy 500, wurde durch den Coronavirus auf August verschoben, so dass all die aufgestaute Energie, die Vorfreude, die Frustrationen und die Angst durch das Nervensystem der Fahrer schlagen werden. Typischerweise führt das Genesys 300 zu einem Fotofinish mit 220 Meilen pro Stunde.“

Copyright 2018 - 2020 SP Web Concepts UG