Start  >  Formelsport  >  Formel-1  >  Ferrari: Mattia Binotto soll als technischer Direktor zurücktreten

Ferrari: Mattia Binotto soll als technischer Direktor zurücktreten

Mattia Binotto - Ferrari Teamchef Australien 2019
Copyright: Rudy Carezzevoli Photographer, Callo Albanese / Ferrari Media

Der 49-jährige Schweizer soll zum Deutschland-Rennen seinen Rücktritt offiziell machen.

Mattia Binotto ist dieser Tage nicht zu beneiden: Sportlich hüpft das Pferd aus Maranello eher hinterher und Binotto muss seit Saisonbeginn die Rolle als Teamchef und als technischer Direktor managen.

Damit soll nun Schluss sein: Italienische Medien vermelden, dass Binotto zum Deutschland Grand Prix in Hockheim seinen Rückzug vom Posten als technischer Direktor bekannt geben wird, um sich auf seine Rolle als Teamchef konzentrieren zu können.

Die Anzeichen dafür verdichteten sich bereits zu Beginn dieser Woche, als das Alfa Romeo Rennteam bekannt gab, dass Jan Monchaux zum technischen Direktor befördert wird und der Ex-Ferrari-Angestellte Simone Resta wieder zu den Roten wechseln soll.

Weiter heißt es, dass die Aufgaben des technischen Direktors auf mehrere Schultern verteilt werden sollen – es ist von bis zu drei beteiligten Personen die Rede.

Eine Person, die immer wieder in der Gerüchteküche auftaucht, ist der Italiener Aldo Costa. Costa ist aktuell nur noch als technischer Berater für Mercedes in der Formel-1 tätig, nachdem er als Design-Chef auf eigenen Wunsch zurückgetreten ist. Der 57-Jährige war 2011 von Ferrari zum Silberpfeil-Team gewechselt und wollte ab 2019 mehr Zeit mit der Familie (in Italien) verbringen.

Aktuelle Motorsport News

Copyright 2018 - 2019 SP Web Concepts UG