Formel-1

Mercedes dominiert auch in Spanien

0
Foto: Daimler AG

Wäre in Spanien nicht eine Vettel-Attacke am Start gegen Bottas gewesen, ein spektakuläres Überholmanöver von Daniil Kvyat außen in Kurve 4 sowie ein Crash zwischen den beiden Haas-Piloten sowie Norris und Stroll gewesen – man hätte das Rennen eigentlich ignorieren können.

Bereits im Qualifying zeichnete sich die Dominanz der Merces ab: Bottas holte sich die Pole vor Hamilton und Vettel. Ferrari zeigte sich dabei trotz Updates und neuem Motor-Paket erschreckend zahnlos. Leclerc schaffte in Q3 nur eine gezeitete Runde, weil er sich mit einem Ausritt zuvor sein Fahrzeug wohl beschädigt hatte. Hinter dem Ferrari Red Bull Paket starteten die beiden starken Haas Fahrer Grosjean und Magnussen.

Das Rennen erlebte dann einen spektakulären Start, bei dem Bottas mit der Kupplung nicht klarkam, rechts von Hamilton überholt wurde und sich links gegen Vettel verteidigen musste. Vettel fuhr sich dabei einen Bremsplatten ein, wurde später von Leclerc überholt und von Ferrari dann viel zu spät an die Box geholt – das Rennen des Deutschen war gelaufen.

Das Rennen war von da an eigentlich der typische Formel-1 Zirkus 2019: Einige kleinere Duelle im Mittelfeld, viel Reifen-Strategie und sonst viel heiße Motorenluft in Barcelona. Ein Crash zwischen Norris und Stroll ermöglichte dann aber nochmal einige Action: Nach dem Restart hinter dem Safetycar hatte Vettel nochmal die Chance Verstappen auf Platz 3 zu attackieren, dahinter gab es ein Duell zwischen Gasley und Leclerc.

Foto: Haas F1 Team

Richtig spektakulär wurde es wieder rund um den Franzosen Romain Grosjean im Haas: Gleich dreimal musste er nach Duellen mit Konkurrenten durch den Notausgang am Ende von Start-Ziel und der dann folgenden Kurven-Kombination. Zunächst attackierte er seinen Teamkollegen Kevin Magnussen, beide berührten sich leicht und mussten nach dem Rennen direkt zu Rapport bei Teamchef Günter Steiner antreten. Im Anschluss duellierte sich Grosjean mit Lokalmatador Carlos Sainz, bevor er auch noch Daniil Kvyat ziehen lassen musste und am Ende auf Platz 10 noch einen WM-Punkt ergattern konnte.

Mercedes fährt zum fünften Mal einen Doppelsieg ein, die Formel-1 ist nur im Mittelfeld spannend und man sollte über NASCAR ähnliche Stage-Wertungen und neutralisierenden Safetycar-Einsätze nachdenken. Ferrari dürfte sich in der aktuellen Verfassung auf weitere Duelle mit Red Bull gefasst machen und sämtliche Ambitionen in Richtung Titel abschminken. Weiter geht es in zwei Wochen in Monaco – Rennaction ist auch dort eher nicht zu erwarten.

Ergebnis Formel-1 Spanien 2019

Sören Pröpper
Motorsport und Formel-1 Fan seit den frühen 90er Jahren, hat Nigel Mansell noch im Williams gesehen und freut sich über fetten V8 Sound.

Timur Timerzyanov gewinnt spektakuläre Spa-Premiere

Vorheriger Artikel

Formel-1 kehrt nach Zandvoort zurück

Nächster Artikel

You may also like

More in Formel-1

Comments

Comments are closed.