Formel-1

Ferrari beim Spanien-Rennen mit Updates

0
Foto: Ferrari
Foto: Ferrari

Nach dem verkorksten Saisonstart drücken die Italiener bei Ferrari aufs Tempo: So wird es zum Spanien Grand Prix erneut Updates am Wagen geben. Unter anderem sollen erneute Aerodynamic-Anpassungen den roten Rennern zu mehr Geschwindigkeit verhelfen.

___STEADY_PAYWALL___

Teamchef Mattia Binotto geht mit seiner Ferrari-Crew sogar noch einen Schritt weiter und bringt bereits zum Spanien-Rennen am kommenden Wochenende eine neuen Motoren-Spezifikation. Eigentlich sollte diese neue Version erst zum Kanada Rennen einsatzbereit sein, doch dem Team aus Maranello bleibt angesichts der bisherigen Punkteausbeute keine andere Wahl und zieht das Update vor.

Gemeinsam mit Partner Shell hat man zudem an einer neuen Öl-Mischung gearbeitet, die dem Team aus Maranello nochmal extra Power geben soll! Ferrari feuert bei seiner Jagd auf Mercedes also auf allen Zylindern.

Zur Ferrari-Geschichte beim Spanien Grand Prix gibt es auch interessante Fakten: Die Roten konnten seit 195 12 Rennsiege auf spanischem Boden einfahren, dazu kamen 13 Polepositionen und 14 schnellste Rennrunden. Alleine Michael Schumacher fuhr seit seinem ersten Ferrari-Sieg in Barcelona 1996 insgesamt fünf Rennsiege mit Ferrari in Spanien ein.

Der letzte Ferrari-Sieg in Barcelona stammt aus dem Jahr 2013 und wurde von Lokalmatador Fernando Alonso eingefahren.

Sebastian Vettel vor dem Renn-Wochenende in Spanien: „Ich kenne die Strecke Barcelona-Catalunya perfekt und die Kurven 3 und 9 machen am meisten Spaß. Ich denke, dass der letzte Sektor jetzt nicht mehr so interessant ist wie früher, aber er ist wahrscheinlich noch entscheidender, wenn es darum geht eine Zeit zu setzen. Man muss aufpassen, dass man keine Fehler macht, denn es ist allzu einfach die Reifen in diesem Sektor zu ruinieren und wertvolle Zehntel zu verlieren. Ich hatte schon immer sehr positive Wochenenden in Barcelona mit Ferrari, auch wenn wir noch nie gewonnen haben. Ich hoffe, dass dies der richtige Zeitpunkt sein könnte.“

Sören Pröpper
Motorsport und Formel-1 Fan seit den frühen 90er Jahren, hat Nigel Mansell noch im Williams gesehen und freut sich über fetten V8 Sound.

WEC: Wohin geht die Reise?

Vorheriger Artikel

MotoGP-Star Dovizioso startet für Audi in der DTM

Nächster Artikel

You may also like

More in Formel-1

Comments

Comments are closed.